Translate my Blog

01.02.2016

InstaYear # January



Ich war schon lange nicht mehr so froh, dass der erste Monats eines neuen Jahres vorbei ist. Seit Silvester ist schon so viel passiert, dass ich lieber meinen Blick auf den Februar und somit den dollen Karnevalstagen richten möchte. Aber bis es Donnerstag soweit ist, gibt's heute den ersten Instagramrückblick 2016.

Gedacht: So far 2016 sucks. Ich sehe den Januar einfach mal als Probemonat und starte heute, am 1.2. nochmal neu.

Gekauft: Kopfhörer. Also so richtige, solche, wie man sie immer als Kind getragen hat. Anglizismen sei Dank heute On-Ears genannt. Wie konnte ich nur jahrelang ohne? Außerdem kupferfarbene Kleiderbügel von Primark - Instagram war Schuld!


Getan: Sambuca getrunken und dieses Mal wirklich zum allerletzten Mal. Verdammtes Teufelszeug!

Gegegessen: Seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Gnocchi - so gut! Außerdem habe ich mit Freunden diese Leckerei gekocht. Frisch und schnell zubereitet, besser geht's doch eigentlich gar nicht :)

Gefreut: Übers Dschungelcamp, DSDS und den Bachelor. Gibt es etwas Schöneres im Januar als Trash TV? Ich teile meine geistigen Ergüsse dazu übrigens nur allzu gerne mit euch auf Twitter. Für alle anderen gibt's Tratsch über die DB, Männer und Alkohol.

Getragen: Beanie, Hippie Cardigan, Flausch, Lagen



30.01.2016

SoulFood : Nudeln mit Rucola-Feta-Sahne-Sauce


Das Wetter lässt im Moment zu Wünschen übrig und was könnte es Besseres an verregneten Tagen geben, als leckeres Essen und ein bisschen Entspannung. Aus diesem Grund gibt es heute für euch SoulFood. Ein einfaches Gericht, für das ihr vielleicht sogar alle Zutaten im Haus habt und welches schnell zubereitet ist, sodass ihr euch flott wieder auf die Couch verziehen könnt.

Zutaten 

Nudeln - je nach Personenanzahl ... oder Hunger
1 Packung Rucola
1 Becher Sahne
1 Packung Cherrytomaten
Knoblauch - je nach persönlichem Geschmack
frisches Basilikum
Pfeffer + Salz
Putenfleisch


1. Nudeln kochen und Fleisch anbraten. Ich persönlich würze das Fleisch übrigens gerne noch.

2. Für die Sauce nehmt ihr etwa die Hälfte des Rucolas und der Tomaten und füllt sie zusammen mit der Sahne und dem Feta in einen Mixer. Alternativ könnt ihr auch alles in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab zerkleinern. Schmeckt das Ganze mit Pfeffer, Salz und einer frisch zerkleinerten Knoblauchzehe ab.

3. Die restlichen Tomaten werden geviertelt, Rucola und Basilikum grob gehackt.

4. Nudeln abtropfen lassen, anschließend das Fleisch und die Sauce dazu geben, alles gut vermischen. Gebt nun nur noch die Tomaten, den Rucola und das Basilikum hinzu, rührt erneut um und lasst alles noch etwa 5 Minuten ziehen. Fertig!

Guten Appetit! :)

28.01.2016

Kolumne : Übers Trash Tv und dicke Bankkonten


"Die Eine letztes Jahr bei Bauer sucht Frau hat das schon ganz richtig gemacht. 
Die hat sich den Bauer geangelt, der die meiste Kohle hatte ;)" 


"Ach, so eine bist du also auch ... =D" 

Ich tippe ein "Natürlich" ins Handy und warte kurz, ehe ich erneut tippe...
"So ein Quatsch. Mit 14 vielleicht. Da war ich auch noch felsenfest davon überzeugt, dass ich irgendwann mal die nächste Paris Hilton werde. Jura wollte ich damals studieren, weil man damit ja schließlich das große Geld machen kann, ein Millionär hätte es sonst auch getan. Aber heute? Mit Geld kann man sicherlich vieles anstellen, aber ein dickes Bankkonto kann nicht über die wirklich wichtigen Dinge hinwegtäuschen."


"Wow. Für deine 23 ist das tatsächlich eine ziemlich erwachsene Einstellung...
Und vor allem ist die eher selten."

Seit gestern läuft sie wieder, eine meiner liebsten Trash Sendungen. Die, in der ein Harem um einen Mann kämpft und für Küsse vor der Kamera mit einer Rose belohnt wird - oder eben keine mehr erhält, wenn man keinen Bock hat, mit dem Objekt der Begierde ins Bett zu hüpfen. Die Rede ist natürlich vom Bachelor. Sicher wissen wir alle, dass vieles gescripted ist und das, was dort im Fernsehen gezeigt wird, nicht so ganz der Realität entspricht. Man kann davon halten, was man will und so gäbe es sicherlich einige Aspekte, die diskutierenswert wären, aber lasst mich einen Blick auf den Herrn der Stunde werfen, um auf ein Thema zu kommen, das mich schon lange beschäftigt.

Dunkle Haare, Bart, Gut gebaut. Nett anzusehen, zumindest bis zu dem Moment, in dem er sich einen Anzug im Ankleidezimmer aussucht und anfängt von seinem Job zu reden. Leonard ist der Typ Mann, den ich augenblicklich stehen lassen würde. Versteht mich nicht falsch, ich mag es, wenn Männer sich zu kleiden wissen und wenn sie einer Arbeit nachgehen, die sie lieben, aber wenn ich eines nicht mag, dann sind es Männer, die den Eindruck vermitteln, dass sie sich lediglich über ihren Job, Geld und eine schicke Uhr definieren.

Ich erinnere mich an Gespräche mit Freundinnen, in denen sie sich für eine Trennung oder einen Korb rechtfertigten. Wie oft hier der Satz "Ich liebe/mag den ja schon ... Er kann mir nur nichts bieten." fiel, kann ich schon gar nicht mehr zählen. Nie habe ich das infrage gestellt, da ich denke, dass jeder seines Glückes Schmied ist, doch warum, muss ich mich dafür rechtfertigen, wenn ich sage, dass es mir egal ist, ob ein Mann einen Porsche fährt, aber dass er für mich attraktiv sein und mich vernünftig behandeln muss?


Es beeindruckt mich nicht, wenn mir jemand erzählt, dass er diese oder jene Marke gerne trägt. Es beeindruckt mich, wenn mir jemand von Reisen berichten kann, wenn jemand zu seinem Wort steht, wenn jemand wirklich weiß, was er will. Natürlich muss das beruflichen Erfolg nicht ausschließen und ich habe auch nichts dagegen, mal von einem Mann zum Essen oder einem Drink eingeladen zu werden, aber mich als emanzipierte Frau aushalten lassen, sich auf Mann verlassen, wo man doch eh nicht weiß, ob heute noch etwas für immer ist? Nein, Danke.

Lerne ich einen Mann kennen, so interessiert mich nicht als erstes, was denn sein letzter Bankauszug gesagt hat, mich interessiert seine Geschichte, was er schon erlebt hat, was er wirklich gerne macht, oder ob er gut kochen kann, denn mit Letzterem bekommt man mich auf jeden Fall, alternativ auch mit einem Kaffee + perfektem Milchschaum.

Ich will einen Mann der mit mir auf Augenhöhe ist. Mit dem ich über Gott und die Welt reden kann. Ich will mich dafür nicht rechtfertigen müssen. Und wenn ich dann doch mal zu ihm aufblicke, dann nicht, weil er in einem Apartment hoch über den Dächern thront und mir nur allzu gerne von Aktiengeschäften berichtet, weil er denkt, dass ich davon keine Ahnung habe.

20.01.2016

How To Fight The January Blues


Der erste Monat in 2016 ist fast vorbei und am liebsten würde ich ihn noch einmal von vorne beginnen. Nicht nur das allgemeine Chaos der Welt ist mehr als unschön, auch wenn man in den ersten Wochen eines neuen Jahres persönlich ein bisschen auf den Beinen wackelt - teils, weil es wohl ein Sambuca zu viel war, teils weil einfach nichts so klappen will, wie man es sich vorgestellt hat - ist das schlichtweg kein gelungener Start. Dunkelheit und Kälte tun ihr Übriges und so geht es sicherlich nicht nur mir so, dass sich ein kleiner "January Blues" einstellt, dem es entgegen zu wirken gilt.


Binge Watching!
Bekanntlich zeigt sich der Januar nicht immer so schön und was eignet sich schon besser, als graue Tage zu vergessen, als ein Serienmarathon. Gossip Girl steht bei mir zurzeit wieder hoch im Kurs und auch wenn ich vermutlich langsam erwachsen werde und Chuck Bass' hübsche Fassade einfach nicht mehr über seinen ekeligen Charakter stellen kann, bleibt es neben Sex And The City ein Alltime-Favorite. Ich habe mir außerdem sagen lassen, ich solle auf jeden Fall Making A Murderer schauen - Was meint ihr?


Tu dir selbst etwas Gutes!
Ich erzählte euch schon vor ein paar Wochen, dass ich bereits zu Beginn des Jahres - an Neujahr um genau zu sein - merken musste, dass manche Menschen wohl in unser Leben treten, aber nicht dort bleiben können. Ob es nun eine Beziehung ist, die nicht mehr funktionieren will, vermeintliche Freunde, die sich von einem abwenden, oder schlicht eine Erkältung, die sich anbahnt, wir sollten uns selbst immer noch am wichtigsten sein. Also besorgte ich mir die Tage einfach ein paar frische Blumen und schon sah die Welt anders aus - steht übrigens auch in der "14.000 Things To Be Happy About Liste" (kleiner Buchtipp am Rande) Etwas, das auch immer meiner schlechten Stimmung entgegenwirkt, ist ein Kochabend mit Freunden - dieser steht auch auf meiner Liste für die kommende Woche. Gutes Essen in guter Runde macht schließlich einfach glücklich. Eine durchfeierte Nacht, in der man einfach mal den Kopf ausschaltet, kann übrigens auch gut tun - nur den Kater am nächsten Tag sollte man dabei eventuell berücksichtigen...

Raus aus dem Trott! 
Die halbe Modebloggerwelt befindet sich zurzeit in Berlin und was hätte ich dieses Mal nicht alles getan, um mal wieder dabei zu sein, einfach um hier rauszukommen. Gestaltet sich allerdings als ein wenig schwierig, wenn man wie ich broke af ist. Deshalb bin ich ganz froh, im Februar eine Freundin in Holland zu besuchen. Ein anderer Ort ist manchmal genau das richtige, um mal durchzuatmen und seine Gedanken zu sortieren. Das Wetter ist im Moment ebenso perfekte für einen Spaziergang - Hauptsache raus.

I tell you what I want...!
90s Pop Musik hilft immer! Ganz im Ernst, niemand kann schlecht drauf sein, wenn er die Backstreet Boys oder die Spice Girls hört, das geht eigentlich gar nicht! Anders als Schlager, den ich nun wirklich nur nach dem einen oder anderen Drink ertrage, ist Trash Musik immer genau das richtige, um die Stimmung zu heben. Die ersten Beats von Wannabe und ich möchte selbst mitten in der Bahn auf den Sitzen tanzen.


Und, was tut ihr sonst gegen den "January Blues"?

18.01.2016

Music Madness : January


Montage, wir lieben sie doch alle. Meine Montage sind zwar eher der Dienstag und das schon seit der Schulzeit, aber das ändert ja nichts an der Tatsache, dass die meisten Menschen sich montags - eventuell nach durchfeiertem Wochenende - aus dem Bett quälen müssen. Musik kann da wahre Wunder wirken.

Deshalb heißt es heute : Neues Jahr - Neue Woche - Neue Musik - Neue Aufmachung. In den letzten Monaten habe ich euch ja im Rahmen der Music Madness nur eine Liste gepostet, von der ihr die Songs immer selbst suchen musstest, wenn sie euch interessiert haben. In Zukunft werde ich nun einfach eine passende Spotify Playlist einbetten, so könnt ihr direkt in die Songs reinhören. Ich denke, das kommt euch auch ganz gelegen :)



"1,40m" von Prinz Pi feat. Philipp Dittberner läuft übrigens schon seit der Veröffentlichung quasi in Dauerschleife. Ich liebe es! Prinz Pi gehört schon seit Jahren zu meinen Lieblingskünstlern und damit hat er definitiv wieder etwas ganz Großes rausgebracht. Ohrwurm ist hier garantiert! Was hört ihr denn im Moment gerne, habt ihr vielleicht sogar Geheimtipps für mich? :)